PROJEKTE, PROJEKTE, PROJEKTE

Die ersten drei Wochen sind vorbei und die meisten Dinge, die mir fremd vorgekommen sind, gehören jetzt schon zum Alltag. In den letzten einenhalb Wochen haben wir fast alle Navajeevan Projekte besucht und dadurch einen sehr guten Einblick in die Arbeit der Organisation erhalten.

PLAYSCHOOL
Da Kindergärten in Indien sehr teuer sind, bietet die Playschool eine gratis Alternative für Familien, die finanziell sonst keine Möglichkeit hätten, die Kinder in den Kindergarten zu schicken. Nachdem die Kinder im Alter von 3 bis 6 in der Früh kommen, haben sie danach reichlich Gelegenheit zum Spielen und Herumtoben, allerdings wird schon in der Playschool mit grundlegendem Englischunterricht begonnen. Mithilfe von Vokabelkarten werden ihnen erste Wörter beigebracht. Nach dem Mittagessen steht der Mittagsschlaf am Programm, wo auf einmal alle vorher noch mit Energie geladenen Kinder innerhalb von 10 Minuten einschlafen und es ganz still in der Playschool wird. 🙂 Erst am späten Nachmittag, wenn die Eltern von der Arbeit kommen, werden die Kinder wieder abgeholt.


SHELTER / STREET PRESENCEImage result for njbb shelter
Der Shelter ist die erste Auffangstätte für Straßenkinder in Vijayawada. Das Street Presence Team macht sich jeden Tag auf den Weg zum Bahnhof um dort Kinder unter 18 aufzusammeln. Danach werden sie zur ersten Aufnahmestelle gebracht, wo ihre gesamten Daten erhoben werden, ihre Geschichte herausgefunden wird und meistens auch die Eltern verständigt werden. Danach werden die Kinder entweder zurück zu den Eltern gebracht oder im Shelter aufgenommen. Dort werden die Kinder versorgt, bekommen Kleidung, Essen und einen Schlafplatz. Untertags werden sie beaufsichtigt, können spielen und bekommen Englischunterricht. Vom Shelter aus werden sie danach meistens in ein anderes Navajeevan Projekt gebracht, was auch der Grund ist warum im Shelter die Anzahl und Anwesenheit der Kinder ziemlich schwankt.


R.V.T.C
Das Residential Vocational Training Center in Vijayawada bietet Burschen ab 17 Jahren die Möglichkeit, sowohl Schlafplatz und Verköstigung als auch eine Lehre zu bekommen. Meist waren sie vorher im Shelter und beginnen dann, den Beruf Elektriker, Installateur oder Zimmermann zu erlernen. Nach einem Jahr haben sie dann eine Prüfung mit theoretischem und praktischem Teil und sind danach berechtigt, den Beruf auszuüben.


CHIGURU
Das Chiguru, ein Internat für Burschen und Mädchen von 5 bis 14 Jahren, liegt außerhalb der Stadt, direkt am Krishna River. Die Kinder wohnen dort in verschiedenen Cottages, haben 6 Stunden Unterricht und außerdem Studytimes und Gamestime. Chiguru wird das Projekt sein, wo ich morgen zu arbeiten beginne. Dazu werde ich noch einen genaueren Bericht schreiben, wenn ich mehr Infos habe!


VIMUKTHI
Das De-Addiction Center in Vimukthi ist ein Projekt, das für abhängige jugendliche Burschen ins Leben gerufen wurde. Ungefähr 1 1/2 Stunden mit dem Auto von Vijayawada entfernt bietet Vimukthi ein Zuhause für ungefähr 20 Jugendliche, die entweder unter Alkohol- oder Drogenproblemen leiden. Außerdem ist es ein Orientationscamp für jugendliche Straßenkinder. Alle diese Burschen waren vorher im Shelter und bleiben zwischen 1 Monat und einem halben Jahr dort.

Das waren die Hauptprojekte, die wir besucht haben. Abgesehen von diesen Projekten gibt es außerdem Moggas, ein Internat für Schulkinder und Yuva Bhavan, eine Unterkunft für Burschen, die ein College in Vijayawada besuchen

Klara Verfasst von:

3 Kommentare

  1. Gloria
    11. September 2016
    Antworten

    Guten Start im Projekt wünschen wir!

  2. Michael Dorn
    11. September 2016
    Antworten

    Die Bilder sehn super aus! Und an deinem Lächeln merkt man das es dir Freude macht!! ?? Wünsche Dir eine schöne Zeit!

  3. Helga Omu
    18. September 2016
    Antworten

    Hallo,Klara,
    ich bin sehr beeindruckt von en ausfuehrlichen Beschreibungen Deiner erlebnisreichen Tage! Danke,dasz Du uns alle daran teilhaben laesst. Es wird nicht immer leicht sein, aber versuche es beizubehalten…es ist ein gutes Tagebuch fuer Deine spaeteren Jahre.,abgesehen von der Freude, die Du uns damit machst.
    Vor allem bleib gesund!!
    liebe Gruesse an Dich und alle guten Menschen Deiner Umgebung,
    Omu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.